Geschäftsstellen

Reichenbach

am Park der Generationen
Wiesenstr. 62
08468 Reichenbach

Tel. 0 37 65 / 1 34 70
Fax 0 37 65 / 2 11 70
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Greiz

in der Vogtlandhalle
Carolinenstr. 15
07973 Greiz

Tel. 0 36 61 / 45 23 08
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Franko Leon (li.) im Duett mit Tertia Botha.
Foto: msz/Alfredo Randazzo

Ovationen, Zugaben, ein musikalisches und pyrotechnisches Feuerwerk: All das wurde am Samstag zur 10. Auflage von Classics unter Sternen auf dem Hauptmarkt geboten. Zwickaus bekanntester Geiger Elin Kolev war der erste Überraschungsgast des Abends. Trotz des derzeitigen Prüfungsstresses und vieler Termine ist es ihm sehr wichtig gewesen, bei der Jubiläumsausgabe der Classics dabei zu sein, sagte der 16-jährige Gymnasiast. Denn mit dem Veranstalter Matthias Krauß verbindet ihn eine langjährige Freundschaft.

Sein Debüt als Solist feierte Elin mit sieben Jahren vor 5000 Zuschauern auf dem Brückenberg bei der Premiere der Classics unter Sternen. Elins Mutter Margaritka Koleva spielte als Geigerin des Ensembles der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach unter der Leitung von Stefan Fraas zum 10. Mal bei der Classics. Das klassische Programm widmete sich den Werken von Wagner und Verdi. Geboten wurden diese vom Kammerchor des Clara-Wieck-Gymnasiums, der Chorvereinigung Sachsenring Zwickau und der Singakademie Chemnitz sowie von der Sopranistin Merav Bornea. Im zweiten Teil brillierten Franco Leon und Tertia Botha. Der zweite Überraschungsgast der Jubiläumsauflage war Jens Pfretzschner, der zu den Vätern der Classics gehört. Was zuerst nur eine Schnapsidee war, hat sich zu einem Publikumsmagneten entwickelt, der seit sieben Jahren den Hauptmarkt in einen Konzertsaal verwandelt. "Einfach genial. So etwas Schönes darf man nicht verpassen, deswegen bin ich heute zum zehnten Mal dabei", sagte der Zwickauer Peter Woithe. Die Zwickauerinnen Beate und Hannelore Schmalfuß gehörten zu den Glücklichen, die ihre Tickets erst am Samstag ergatterten. "Durch die Übertragung auf der LED-Wand konnten wir 200 weitere Stühle aufstellen und damit Platz für 3.700 Zuschauer schaffen", erklärte Matthias Krauß.

lut
erschienen am 10.07.2013

 








 




 

© 2001 - 2017 Vogtland Philharmonie ® Greiz/Reichenbach
Design/Code/SEO by ar-internet.de